Anwendungsbeschreibung und Informationen zu aqua biotica phycoEx

1.) Dosierungsanleitung

  • Immer Abends
    die
    Photosynthese der Algen wird eingestellt und man kann die Algen dadurch besser bekämpfen
     
  • 30ml phycoEx auf 500 Liter Aquarienwasser
    Bitte keine Überdosierung. Relative genaue Literzahl des Beckens ermitteln und zur Berechnung der Menge verwenden
     
  • Jeden 2.ten Tag wiederholen bis zum Erfolg
    Eine generelle Behandlungsdauer kann nicht angegeben werden. Diese schwankt, je nach Befall, zwischen
    wenigen Tagen und mehreren Wochen. (Üblich: Algen ~2 Wochen, Dinoflagellaten ~ 4 Wochen)
     

2.) Anwendungs-Hinweise

  • Lichtintervall auf maximal 6 Stunden/Tag reduzieren (HQI oder Tageslicht/Neonröhren)
    Blaulichtphase kann länger sein
  • NICHT in Aquarien ohne Abschäumer verwenden und Abschäumer gut einstellen
  • Keine Wasserwechsel während der Behandlung
  • Keine Zugabe von Spurenelementen während der Behandlung
  • Kein OZON, UV oder Kohle während der Behandlung
  • Keine Adsorber während der Behandlung (z.B.: Contraphos, Rowaphos, Silicarbon ..)

3.) Anwendungs-Gebiete

  • phycoEx wirkt generell gegen ALLE Algen.
    • Fadenalgen und verwandte Algen
    • Kugelalgen,  Kalkalgen (Halimeda), Goldalgen
    • Höhere Algen wie z.B. Caulerpas
    • Bryopsis
      (hier wird eine längerfristige Anwendung benötigt)
       
  • Dinoflagellaten („Pestalge“, „rostfarbene/braune Pest“)
    Bei Dinoflagellaten empfiehlt sich eine mikroskopische Untersuchung mit eindeutig negativem Befund abzuwarten
    bevor die Behandlung abgesetzt wird. Bei Unklarheit lieber noch einige Tage länger dosieren.
     
  • phycoEx wirkt nicht gegen Schmieralgen (z.B Cyanos), da es sich hierbei nicht um Algen sondern Bakterien handelt. Bei Befall, muss eine auf den passenden Einzelfall zugeschnittene Strategie entwickelt werden.
     

4.) Bekannte Schädigungen/Nebenwirkungen

Bei Einhaltung der Dosierungsanleitung treten nur geringfügige Nebenwirkungen auf.
Keine Schädigung an Fisch- oder Wirbellosen-Besatz, selbst empfindliche Steinkorallen (wie z.B.: Acropora) bleiben unbeeinflusst.Bitte beachten Sie, dass bei der Behandlung von höheren Algen eine längere Behandlungszeit nötig ist. Die Behandlung - gerade von höheren Algen - erfolgt stets auf eigene Gefahr.

Folgende Nebenwirkungen sind bekannt:

  • Leichter Abfall des Redoxpotentials
  • Bei längerem Einsatz: Schädigung des Allgemein-Zustandes von Seeigeln 
  • Bei Schlammfilterbecken können die zum Betrieb notwendigen Caulerpas geschädigt werden.
    Empfehlung: Caulerpas häufiger kontrollieren und evtl. glasige Stellen entfernen oder auslagern
    (beim Absterben können gespeicherte Schadstoffe ins Becken abgeben werden)

Folgendes wurden von unseren Kunden vereinzelt berichtet und ist nicht generell gültig
(Eine k
lare Zuordnung zum Einsatz von phycoEx ist nicht gegeben. Schädigungen werden ebenso durch andere Einfluss-Parametern beeinflusst (wie z.B.: Dinoflagellaten-Befall)

  • Schädigung des Allgemein-Zustandes von Tridacna-Muscheln  
  • vorübergehende Wassertrübung bei starkem Befall
     

5.) Link zum Produkt: phycoEx

__________________________________________________________________________

Trotz sorgfältiger Prüfung und Kontrolle von phycoEx, können wir
keine Haftung für Fische, Wirbellose & andere Beckeinsassen übernehmen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür dass wir aus Wettbewerbsgründen keine Angaben über eingesetzte Inhaltsstoffe und genaue Wirkungsweise machen können

Besten Dank an Martin Kuhn für die Unterstützung beim Erstellen dieser Anwendungsbeschreibung
www.mathgame.de

Artikel / Berichte

analsex